Welche Melder braucht man zur Alarmsicherung seines Hauses

Eine wichtige Frage bei der Anschaffung einer Alarmanlage ist die nach den benötigten Meldern.

Ein Melder ist ein Sensor, mit dem Ihre Alarmanlage erkennt wenn sich beispielsweise das Fenster öffnet.

Für moderne Funkalarmanlagen werden unterschiedliche Alarmmelder angeboten.

Außenhaut des Hauses absichern

Zunächst sollte man die Außenhautabsicherung angehen. Dabei gilt das Prinzip dass der Einbruchsversuch erkannt werden muss bevor die Einbrecher Ihr Haus betreten.

Hierfür benötigt man klassische Fenstermelder und Türmelder, welche an den Fenstern und Türen im Erdgeschoss angebracht werden.

Bei manchen Fenstern können zudem Glasbruchsensoren sinnvoll sein.

Innenbereiche sichern

Zusätzlich kann man mit Bewegungsmeldern die Räume und Durchgänge im Haus überwachen.

Ob man Bewegungsmelder verwenden will sollte man sich gut überlegen, denn es kann sehr leicht zu Fehlalarmen kommen

Dies kann passieren wenn sich zum Beispiel Tiere im Haus aufhalten. Auch sind manche Bewegungsmelder so sensibel, dass schon eine Fliege den Alarm auslöst.

Es gibt auch spezielle “tierimmune” Bewegungsmelder, die von manchen Herstellern angeboten werden.

Melder und Alarmanlage testen

Hat man die Alarmanlage aufgebaut und die Sensoren/Melder mit der Alarmanlage per Funk verbunden sollte man erst mal für einige Tage das ganze System testen.

Dazu schaltet man den akustischen Alarm aus und aktiviert nur einen stillen Alarm, bei dem im Alarmfall automatisch eine Rufnummer gewählt wird.

So bekommt man Gewissheit, ob das gesamte Alarmsystem zuverlässig funktioniert und alle Melder richtig arbeiten.

Weitere interessante Informationen zu diesem Thema: